Home » Archiv » Verzeichnis » Künstler

Timmy Trumpet

Timmy Trumpet (* 9. Juni 1987 in Sydney; eigentlicher Name Timothy Jude Smith) ist ein australischer DJ aus Sydney, der insbesondere durch das Lied Freaks im Jahr 2014 Bekanntheit erlangte.

Biografie
bis 2010: Musikalische Anfänge
Tim Smith lernte in seiner Kindheit Trompete spielen. Mit 13 bekam er eine Auszeichnung als bester Nachwuchsmusiker und eine Ausbildung am Sydney Conservatorium of Music, wo er vom Leiter des Sydney Symphony Orchestra persönlich unterrichtet wurde. Neben der klassischen Musik entwickelte er auch eine große Leidenschaft für Jazz und für die Improvisation. Mit 14 Jahren ging er mit James Morrison und einer Australian All-Star Band auf Europatournee und trat unter anderem beim Montreux Jazz Festival und dem North Sea Jazz Festival auf.

Smith improvisierte mit der Trompete nicht nur im Jazz und zur aktuellen Popmusik, als er für sich die House-Musik entdeckte, baute er auch dort das Instrument ein. Nachdem er selbst das erst Mal als DJ aufgelegt hatte, beschloss er, das zu seinem Beruf zu machen. Trompeten-Samples wurden dabei bei seinen eigenen Produktionen ab 2009 zu seinem Markenzeichen, auch spielt er bei seinen DJ-Auftritten live Trompete. Er entwickelte außerdem eine App, mit der man mit dem Smartphone eine Trompete simulieren kann. Im Jahr 2010 gehörte Timmy Trumpet bereits zu den Top-10-DJs in Australien.

2010 bis 2014: Internationale Bekanntheit & Durchbruch
Er wurde Bestandteil einer populären TV-Reality-Show der Stafford Brothers und begann sich auch international einen Namen zu machen. Auftritte von Miami über Ibiza bis nach Thailand folgten. Internationale Stars wie Armin van Buuren, Dizzee Rascal und Fatboy Slim buchten ihn für ihr Tourprogramm und arbeiteten mit ihm zusammen. Seine Produktionen wie Trrrumpet und Melbournia (mit Chardy) wurden zu Erfolgen in den Dance-Charts. Bis 2014 stieg er zur Nummer 2 der DJs in Australien auf.

Bereits im April 2014 hatte Timmy Trumpet das Stück Freaks veröffentlicht, das auch in die untere Hälfte der australischen Top 100 kam. Mitte des Jahres nahm er das Lied noch einmal zusammen mit dem neuseeländischen Rapper Savage auf. In dieser Version stieg das Lied noch einmal in die Top 10, es erreichte Platz 3 und mittlerweile 4-fach-Platin. In den Dance-Charts stand es 16 Wochen an der Spitze. In Neuseeland erreichte Freaks im November sogar Platz 1 und hielt sich dort fünf Wochen. Anschließend wurde das Lied auch in Europa veröffentlicht und konnte sich unter anderem in Frankreich und Schweden ebenfalls in den offiziellen Charts platzieren.

Parallel zu Freaks erschien das Lied The Buzz, das mit dem australischen DJ-Duo New World Sound aufgenommen wurde. Das Lied war in dem Soundtrack des Filmes Dirty Grandpa zu hören. Kurz darauf erschien das Lied Nightmare, das ebenfalls in die australischen Single-Charts einstieg. Auf dem Stil von Freaks basierend produzierte er gemeinsam mit dem DJ Chardy, mit dem er bereits eine Reihe an Liedern aufnahm, den Track Hipsta, der den Erfolg in Australien fortführte. Zusammen mit dem Rapper-Duo The Bondi Hipsters erschien eine Vocal-Version des Songs. Zu diesem wurde auch ein Musikvideo in Kooperation mit diesen gedreht.

2015 bis 2016: Etablierung in der EDM-Szene
Zwischen Ende 2014 und Anfang 2015 entstand das Lied Toca. Hierbei handelt es sich um eine Zusammenarbeit mit dem Trap-Produzenten Carnage und zu dem Zeitpunkt sehr gehypten Produzenten KSHMR. Toca erhielt starkes positives Feedback und wurde gerade für den markanten Wiedererkennungswert der drei unterschiedlichen Musiker gelobt. Das offizielle Musikvideo zeigt Carnage und Trumpet während ihrer gemeinsamen Tour durch Australien. Die Nummer produzierten die Beiden DJs über den derzeit nur hochklassigen Produzenten zugänglichen Dienst „Stems“ von Native Instruments. KSHMR agierte bei dem Lied lediglich als Sounddesigner in seinem Studio in Los Angeles.

Mantra erschien als Free-Download im Dezember 2015. Für Aufmerksamkeit sorgte zudem auch ein Rework des niederländischen Star-DJs Laidback Luke. Parallel arbeitete er an einer zweiten Kollaboration mit Carnage. Diese erschien im Juli 2016 in einem für beide Produzenten ungewöhnlichen Gewand. Psy or Die lässt sich titelentsprechend in den Bereich der Psychadelic-Trance-Musik einordnen, die zum Zeitpunkt der Veröffentlichung an starker Beliebtheit genoss. Der Track konnte in den Beatport-Charts bis auf Platz sechs vorrücken.

Im Spätsommer 2016 erschienen die beiden langerwarteten Lieder Collab Bro und Party Till We Die. Collab Bro wurde bereits im Frühjahr des Jahres angekündigt und entstand in Zusammenarbeit mit Newcomer Angemi. Premiert wurde es ebenfalls Monate vor Release von Blasterjaxx in ihrem Poscast „Maxximize on Air“, in dessen Verbindung das Lied auch über ihr Plattenlabel „Maxximize Records“. Party Till We Die wurde bereits 2014 von Kollaborations-Partner MAKJ premiert und wurde von Fans über die Jahre mit Spannung erwartet. Nachdem sich aber keiner der Künstler zu dem Lied äußerte und dies auch nicht mehr Bestandteil ihrer Sets war, wurde davon ausgegangen, dass dieses keine Veröffentlichung erfahren würde. In einer Neuversion mit Vocals von Andrew W.K erschienen im Sommer 2016 erste Previews au verschiedenen Social-Media-Profilen der Musiker. Sie kündigten an, dass sie den Song definitiv veröffentlichen wollen. Falls sie kein Plattenlabel finden würden, welches an der Veröffentlichung interessiert sei, wollen sie Party Till We Die als kostenlosen Download zur Verfügung stellen. Im September 2016 kam der Track als Single über „Spinnin’ Records“ heraus.

2017 bis heute: Genre-Variation
Nachdem die bereits vor längerer Zeit produzierten und entsprechend Big-Room-lastigen Lieder veröffentlicht wurden, widmete er sich mit seiner nächsten Produktion wieder dem Psy-Trance-Stil. Oracle hieß diese und erschien im Dezember 2016 und wurde von Fans für die kreative Gestaltung durch den Einfluss seiner EDM-Grundlagen gelobt. Im Februar 2017 veröffentlichte Trumpet zusammen mit Trap-Produzenten Quilnez das Lied Satellites. Dieses stellt seine erste Future-Bass-Produktion dar.

Al Pacino wurde im Frühjahr 2017 veröffentlicht. Diese wurde in Zusammenarbeit mit Krunk! produziert. Punjabi mit Dimatik folgte im Sommer 2017 auf KSHMRs neu gegründetem Plattenlabel „Dharma Records“. Hier kombinierten sie Elemente aus dem Psy-Trance und dem Hardstyle. Im Herbst 2017 veröffentlichte Trumpet zum einen das Lied Narco, das gemeinsam mit dem Big-Room-Duo Blasterjaxx entstand, zum anderen ein Follow-Up zu seinem kommerziellen Durchbruch Freaks, das den Titel Deja-Vu trägt. Hier wirkte auch wie beim Vorgänger Rapper Savage mit.
Quelle: Wikipedia