Home » Archiv » Verzeichnis » Künstler

Illenium

Illenium (* 26. Dezember 1990 in Chicago, Illinois als Nicholas D. Miller) ist ein US-amerikanischer DJ und Produzent im Bereich des Future Bass und Melodic Dubsteps. Erste Bekanntheit erlangte er durch seine Remixproduktionen zu den Liedern Don’t Let Me Down von The Chainsmokers und Say It von Flume. Seine Zusammenarbeit mit The Chainsmokers, die den Titel Takeaway trägt, stellt seine erste Platzierung in den US-amerikanischen Single-Charts dar.

Frühes Leben und Ausbildung

Miller wurde in Chicago geboren, wuchs aber weitgehend in San Francisco auf. Im Jahr 2008 begann er mit dem produzieren elektronischer Musik und beschloss im Sommer 2012, nachdem er im Red Rocks Amphitheatre einen Auftritt des US-amerikanischen DJs Bassnectar sah, sich dieser komplett zu widmen. Im Jahr 2013 zog Miller nach Denver. Er schrieb sich auch in das Musikgeschäftsprogramm an der University of Colorado Denver ein, beendete dieses aber nie. Parallel trainierte er Lacrosse und fuhr Sushi aus.

Karriere
2017–2018: Awake und erster kommerzieller Erfolg

Im Februar 2017 veröffentlichte Illenium den Song Fractures, der von der US-amerikanischen Sängerin Nevve gesungen wurde. Nachdem dieser bereits der Sprung in die obere Hälfte der Dance- und Electronic-Charts gelang, rückte Illenium mit dem Song Feel Good bis auf Platz 17 vor. Der Track wurde in Zusammenarbeit mit dem Produzenten Gryffin und der Don’t-Let-Me-Down-Sängerin Daya aufgenommen. Beide Songs bilden Vorboten für sein zweites Studioalbum Awake. Im Juli 2017 produzierte Illenium zusammen mit dem EDM-Duo Zeds Dead den Track Where The Wild Things Are. Im Folge-Monat erschien die Single Crawl Outta Love mit Annika Wells als letzte Vorab-Single-Auskopplung seines kommenden Albums.

Im September 2017 veröffentlichte Illenium sein zweites Album Awake über „Seeking Blue Records“ und „Kasaya Records“. Das Album enthielt 13 Titel, darunter waren Zusammenarbeiten mit Max, Dia Frampton und Kerli. Es wurde das erste Album von Illenium, das den Sprung in die Billboard 200 schaffte. Zudem erreichte es Platz 3 der Dance- und Electronic-Alben. Ab November 2017 startete Illenium die Awake Tour durch die USA. Während der gesamten Tour wurde er von seinen engen Kollaborationspartnern Said the Sky, Dabin und Day an verschiedenen Instrumenten auf der Bühne begleitet. Im Dezember 2017 wurde eine Piano-Cover und im Juni 2018 eine Remix-EP veröffentlicht.

Im Oktober 2017 veröffentlichte Illenium einen Remix zu Marshmello weltweiten Erfolg Silence, der auf Spotify rund 13 Millionen Streams zählt.

Im Jahr 2018 erschienen die Singles Don’t Give On Me, die zusammen mit Kill the Noise und Mako entstand, Gold (Stupid Love) zusammen mit Excision and Shallows sowie God Damnit mit Call Me Karizma, die allesamt in den Dance- und Electronic-Charts vertreten waren. Außerdem veröffentlichte er im November 2018 einen Remix zu Halseys Lied Without Me. Des Weiteren erschien der Song Take Me Down als erste Vorab-Single-Auskopplung seines dritten Studioalbums.

2019: Ascend und Zusammenarbeit mit The Chainsmokers

Im Januar 2019 arbeitete Illenium mit dem EDM-Duo Bahari zusammen, woraus der Track Crashing resultierte. Darauf folgte im März 2019 der Song Pray, der gemeinsam mit Kameron Alexander aufgenommen wurde. Später im März 2019 premierte er auf dem Ultra Music Festival gemeinsam mit The Chainsmokers die bereits im Februar 2018 indirekt angekündigte Zusammenarbeit Takeaway. Im Mai 2019 veröffentlichte Illenium in Zusammenarbeit mit Jon Bellion den Song Good Things Fall Apart, der bis Juli 2019 bis auf Platz 8 der Dance- und Electronic-Charts kletterte.

Später im Mai 2019 premierte Illenium gemeinsam mit Ekali während eines Sets beim Electric Daisy Carnival in Las Vegas den gemeinsamen Track Hard to Say Goodbye. Im Juni 2019 gab Illenium bekannt, dass sein bevorstehendes Album Ascend am 16. August 2019 über Astralwerks veröffentlicht werden würde. Er kündigte auch eine 30-Städte-Tour in Nordamerika an, bei der er ein weiteres Mal von Said the Sky, Dabin und Day unterstützt wird.

Am 24. Juli 2019 wurde nach monatelangen Auftritten auf Festivals seine Zusammenarbeit mit The Chainsmokers und Lennon Stella mit dem Titel Takeaway zusammen mit dem offiziellen Musikvideo veröffentlicht. Das Video wurde in den ersten drei Tagen über 6 Millionen Mal angesehen. Es ist der erste Song des US-Amerikaners, der weltweite Single-Chartplatzierungen erreichen konnte, darunter waren die Charts von Ländern wie Deutschland, Australien und Schweden.

Nach der letzten Vorab-Auskopplung Blood mit Foy Vance, die am 2. August 2019 erfolgte, erschien am 16. August 2019 sein drittes Studioalbum Ascend mitsamt Kollaborationen mit X Ambassadors, Bipolar Sunshine und Georgia Ku.

Privates

2018 teilte er in verschiedenen sozialen Netzwerken eine Nachricht, in der er über seine langjährige Drogensucht berichtete. Bereits in seiner Kindheit hätte er mit Depressionen zu kämpfen gehabt und erlitt 2012 eine Überdosis Heroin, woraufhin er clean wurde. Seine persönlichen Unsicherheiten und Abhängigkeiten verarbeitete er in seinem 2018 veröffentlichten Lied Take You Down.

Auszeichnungen
Jahr Auszeichnung Kategorie Werk Ergebnis Quelle
2017 Electronic Music Awards Remix of the Year Flume feat. Tove Lo – Say It (Illenium Remix) Gewonnen
2018 International Songwriting Competition Grand Prize Illenium und Annika Wells für Crawl Outta Love Gewonnen
2019 International Dance Music Awards Best Remix Halsey – Without Me (Illenium Remix) Gewonnen
Best Male Artist (Bass) Illenium Gewonnen
Quelle: Wikipedia