Home » Archiv » Verzeichnis » Künstler

A

A ist eine britische Rockband aus Suffolk. Sie erreichten ihre größte Popularität in den frühen 2000er Jahren mit den Hit-Singles I Love Lake Tahoe und Nothing.

Geschichte

Die Band entstand aus Grand Design, welche von den Brüdern Jason, Adam und Giles Perry zusammen mit Mark Chapman und Steven Swindon 1995 in Suffolk gegründet worden war. Zu Anfang verdienten sie ihr Geld mit Jingles, also Wiedererkennungsmelodien. Erst durch eine Reihe von Konzerten wurden sie 1996 im Londoner Kings Cross Splash Club entdeckt und von London Records unter Vertrag genommen. Unter diesem Label nahmen sie How Ace Are Buildings auf, das trotz einer Tour von 217 Konzerten nicht sonderlich erfolgreich war. So verließ 1997 Steve Swindon die Band, und Dan P. Carter trat an seine Stelle. Mit neuer Besetzung ging man dann wieder ins Studio und nahm das zweite Album A vs. Monkey Kong auf (1999).

Zwar lief es mit der Single I Love Lake Tahoe besser, dennoch blieb A ein Insider-Tipp. Die Promotiontour für A vs. Monkey Kong absolvierte die Band größtenteils als Vorband der Bloodhound Gang, mit deren Mitgliedern sie seitdem gut befreundet ist.

Die Tour endete, als sie in Deutschland unterwegs waren und Jason seine Stimme verlor, weswegen er für einige Monate nicht singen durfte. Erst nach seiner Genesung gingen die Fünf wieder nach Brüssel, wo sie mit Al Clay, der auch schon vorher viel mit ihnen gearbeitet hatte, Hi-Fi Serious aufnahmen. Nach dem Live-Album Exit Stage Right (eine Hommage auf das legendäre Live-Album Exit Stage Left der kanadischen Band Rush) kam das neue Album 2002 auf den Markt und brachte den Erfolg. Die Single Nothing war europaweit in den Charts. 2003 tourte die Band durch Japan, wo sie ebenfalls viele Fans hat. Dort veröffentlichte sie ein zweites Live-Album.

Nach kurzer Zwangspause aufgrund von Problemen mit der Plattenfirma nahmen A zusammen mit Terry Date als Producer, der schon mit den Deftones und Soundgarden zusammengearbeitet hat, das Album Teen Dance Ordinance auf, das 2005 erschien, den Erfolg des Vorgängers aber nicht wiederholen konnte. Danach wurde es ruhig um die fünf Engländer. Sie arbeiteten anschließend an eigenen Projekten, weshalb die Band ab 2005 vorerst auf Eis gelegt wurde. Adam Perry und Dan P. Carter hatten die Band zwischenzeitlich verlassen und waren kurzzeitig Mitglieder der Bloodhound Gang. Seit 2008 gibt die Band wieder Konzerte, hat aber bislang kein neues Material veröffentlicht.

Quelle: Wikipedia